Young healthy woman with vegetables. Collage

Bild: © master1305 / Fotolia





Bei der Stoffwechselkur handelt es sich um eine Diätform, welche es möglich macht, binnen 21 Tagen maximal zwölf Kilo abzunehmen. Dabei ist der Plan sehr einfach: Täglich sind 500 Kalorien erlaubt. Außerdem ist es möglich, Globuli oder auch Tropfen einzunehmen, damit der Fettstoffwechsel angeregt wird. Es kommen einige Vitalstoffe hinzu, was nichts anderes ist als Nahrungsergänzungsmittel. Das hat den Zweck, den Körper mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen. Auf diese Weise soll es möglich sein, auch ohne Sport abzunehmen. Im Folgenden ein paar Informationen zur Stoffwechselkur.

Wie sieht der Diätplan einer Stoffwechselkur aus?

Es gibt keinen strikten Plan bei der Stoffwechselkur. Es gibt verschiedene Diätpläne von verschiedenen Anbietern und in verschiedenen Büchern. Doch es existiert ein gemeinsames Kriterium: Die Stoffwechselkur ist in mehrere Phasen eingeteilt. So beginnt sie mit zwei Tagen, an denen kalorienreich gegessen wird. In den nächsten 21 Tagen verzichtet man auf Alkohol, Zucker und Fett. Anschließend folgt eine Stabilisierungsphase, in welcher die Kalorienzahl allmählich wieder gesteigert wird. Am Ende wird zur normalen Ernährung zurückgekehrt, und geschaut, ob das erreichte Gewicht gehalten wird. Bei bodybrands4you.de Zubehör zum zusätzlichen Abnehmen kaufen.

Für schnelleres Abnehmen gibt es Apfeltage

Wenn man vier bzw. fünf Tage hintereinander nicht abgenommen oder im Rahmen der Stabilisierungsphase an einem Tag über ein Kilo zugenommen hat, kann ein Apfeltag gemacht werden. Dieser dauert vom Mittagessen eines Tages bis zum Mittagessen des nächsten Tages. In dieser Zeit werden dann nur grüne Äpfel zu sich genommen, wobei ungefähr 1 kg empfohlen wird. Ansonsten sind auch hier nur Wasser, die Globuli und die angesprochenen Vitalstoffe erlaubt.

Leckere Rezepte dazu sind im Internet zu finden

500 Kalorien am Tag sind nicht viel, umso wichtiger ist es, sich diese gut einzuteilen. Es gibt eine ganze Reihe von Rezepten im Internet, welche man sich zu diesem Thema anschauen kann, um sie dann nachzukochen. Unbedingt genau hinschauen, wie die Portionen aufgeteilt sind, denn manchmal stimmt es mit der Kalorienzahl sonst nicht. Wenn eine Portion nur 400 Kalorien hat, bei dem Rezept aber zwei Portionen herauskommen, ist das nicht Sinn der Angelegenheit, wenn man die komplette Speise verzehrt.


zum vorherigen Artikel: